23. Spieltag Samstag 17.02.2018 13:00 Uhr
Holstein-Stadion 9.702 Zuschauer Schiedsrichter: Schlager (Rastatt)
Holstein Kiel 90:00 Holstein Kiel
2 : 2
(2:2)
Holstein Kiel FC Erzgebirge Aue
12. Min. Marvin Ducksch 37. Min. Malcolm Cacutalua
25. Min. Dominick Drexler 38. Min. Malcolm Cacutalua

Und damit verabschieden wir uns für heute. Wir melden uns wieder am kommenden Sonntag, wenn die Störche um 13.30 Uhr im Nordduell beim FC St. Pauli zu Gast sind. Bis dahin noch ein schönes Wochenende und tschüss aus dem Holstein-Stadion!

„Eigentlich ein sehr ordentliches Spiel von uns“, …

… moniert Sebastian Heidinger den Ertrag.

Audio-Beitrag öffnen

„Fühlt sich an wie eine Niederlage“, …

… ist Rafael Czichos enttäuscht.

Audio-Beitrag öffnen

Fazit: Nach der kalten Dusche kurz vor der Pause durch Cacutaluas Doppelpack investieren die Störche nach der Pause zwar mehr, können den betriebenen Aufwand aber nicht in Zählbares ummünzen. Aue erkämpft sich am Ende einen Punkt, der durchaus schmeichelhaft ist. Holstein ist im Jahr 2018 weiter sieglos.

Abpfiff 2. Halbzeit: 14:51 Uhr

90. Spielminute

Ducksch wird von Wydra im Strafraum umgerammt, doch Schiri Schlager hatte zuvor bereits auf Abseits entschieden.

90. Spielminute

Ein ums andere Mal segeln hohe Bälle in Richtung des Aue-Strafraums, aber bisher fällt keinem Kieler das Leder vor die Füße

90. Spielminute

Drei Minuten werden nachgespielt.

90. Spielminute

Die Erzgebirgler dreschen das Spielgerät derzeit nur noch unkontrolliert nach vorne.

89. Spielminute

Spielerwechsel: [FC Erzgebirge Aue]:Sebastian Hertner kommt für Dimitrij Nazarov

89. Spielminute

Die Störche setzen sich jetzt in der Hälfte der Sachsen fest. Gelingt ihnen noch der Siegtreffer?

88. Spielminute

Durcheinander im Gästestrafraum. Drei Kieler kommen nicht zum Abschluss. Kinsombi legt auf Drexler zurück, dessen Schlenzer aus 14 Metern aber knapp drüber geht.

87. Spielminute

Die Ecke wird umgehend geklärt. Danach luchst Nazarov van den Bergh den Ball ab und versucht es mit einem Heber aus über 60 Metern, trifft den Ball aber nicht richtig, sodass die Kugel in Richtung Kronholm trudelt.

86. Spielminute

Besuschkow fasst sich aus 22 Metern ein Herz. Männel lenkt den Ball mit einer Hand über die Latte.

85. Spielminute

Die Kieler kommen aber momentan auch nicht mehr in die gegnerische Box, weil sie sich im Aufbauspiel zu viele Fehlpässe leisten.

84. Spielminute

Holstein will hier den Siegtreffer, das ist deutlich zu spüren. Aue steht hingegen tief und lauert auf Konter.

83. Spielminute

Spielerwechsel: [FC Erzgebirge Aue]:John-Patrick Strauß kommt für Pascal Köpke

83. Spielminute

Köpke drischt den Ball aus spitzem Winkel knapp unter das Tribünendach.

82. Spielminute

Diese verpasst Seydel mit dem Kopf nur knapp. Stattdessen geht der Ball ins Toraus.

82. Spielminute

Schindler narrt drei Gegenspieler und legt hinaus auf Seydel, dessen direkter Rückpass zur Ecke abgefälscht wird.

80. Spielminute

Mal wieder ein guter Angriff der KSV: Seydel flankt von der linken Seite an den Fünfmeterraum, wo sich Schindler hochschraubt, in Bedrängnis den Kopfball aber knapp über den Querbalken setzt.

80. Spielminute

Im Vergleich zur ereignisreichen ersten Hälfte hat das Spielniveau etwas abgenommen. Es gib weniger Torraumszenen auf beiden Seiten. Das Spiel lebt dennoch von der Spannung.

79. Spielminute

Kempe kommt nicht richtig mit dem Kopf dran und verlängert den Eckball unfreiwillig ins Seitenaus.

77. Spielminute

Besuschkow grätscht Munsy den Ball vom Fuß. Ecke für Aue.

76. Spielminute

Cacutalua schubst Drexler. Den folgenden Freistoß bringt Ducksch auf Heidinger, dessen Kopfball aus 13 Metern aber zu harmlos ist.

75. Spielminute

Aue konter über Kalig, der Nazarov bedient. Der Stürmer legt sich den Ball an Czichos vorbei, schießt dann aber Kronholm aus 14 Metern direkt in die Arme.

74. Spielminute

Kinsombi legt den Ball in den Lauf von Ducksch, der aus 16 Metern direkt abzieht. Der Torschütze zum 1:0 trifft den Ball aber nicht voll, wodurch Männel vor keine großen Probleme gestellt wird.

72. Spielminute

Spielerwechsel: [Holstein Kiel]:Aaron Seydel kommt für Steven Lewerenz

72. Spielminute

Draußen macht sich Seydel bereit. Der Stürmer dürfte demnächst kommen.

72. Spielminute

Schade: Drexler chippt den Ball auf den einlaufenden Schindler, dem aber ein paar Zentimeter zum Kopfball fehlen.

71. Spielminute

Für ein taktisches Foul an Schindler gibt's Gelb.

71. Spielminute

Gelbe Karte Clemens Fandrich [FC Erzgebirge Aue]

70. Spielminute

Drexler geht im Zweikampf mit Wydra im Sechzehner zu Boden. Der Kieler fordert ebenso wie das Publikum Elfmeter, aber Referee Schlager entscheidet auf Abstoß. Sah von hier oben auch nicht wie ein elfmeterwürdiges Einsteigen von Wydra aus.

69. Spielminute

Köpke räumt den in die Mitte ziehenden van den Bergh ab. Ducksch setzt den fälligen Freistoß vom linken Strafraumeck oben aufs Lattenkreuz. Das war knapp!

68. Spielminute

Gelbe Karte Pascal Köpke [FC Erzgebirge Aue]

67. Spielminute

Spielerwechsel: [Holstein Kiel]:Max Besuschkow kommt für Alexander Mühling

66. Spielminute

Kempe kommt zum Kopfball, setzt diesen aber weit daneben.

65. Spielminute

Heidinger blockt Kempes Flankenversuch zur Ecke.

65. Spielminute

Besuschkow macht sich bereit und dürfte gleich zu seinem Debüt für die Störche kommen.

64. Spielminute

Doch diese bleibt ohne Ertrag.

64. Spielminute

Rizzuto will per Kopf auf Männel zurücklegen, doch für diesen ist die Rückgabe unerreichbar. Nächste Ecke für die KSV.

63. Spielminute

Der Stürmer setzt seinen scharf getretenen ruhenden Ball knapp neben den linken Pfosten.

62. Spielminute

Tiffert trennt Lewerenz eigentlich fair vom Ball, aber dieses Mal hat Schiedsrichter Schlager ein Foul erkannt und entscheidet auf Freistoß. Der Ball liegt rund 26 Meter vom Tor entfernt. Ducksch steht bereit.

60. Spielminute

Kinsombi verliert den Ball an Kempe, der umgehend den durchstartenden Köpke bedient. Aues bester Vorlagengeber kommt aber nicht mehr mit der Fußspitze an den Ball.

59. Spielminute

Diese befördert Kinsombi etwas unorthodox ins Toraus. Abstoß für die Veilchen.

58. Spielminute

Starker langer Ball von Schmidt auf Schindler, der in den Strafraum zieht, im letzten Moment aber von Wydra am Schuss gehindert wird. Ecke.

56. Spielminute

Holstein muss versuchen, wieder die Kontrolle über das Geschehen zurückzugewinnen und wie über weite Teile der ersten Hälfte sich nach vorne durchzukombinieren.

55. Spielminute

Kronholm kommt aus seinem Tor und faustet den Ball aus der Gefahrenzone.

54. Spielminute

Czichos klärt vor Köpke zur Ecke.

53. Spielminute

Die Gäste kontern über Köpke,der den Ball von links scharf in die Mitte bringt. Der Ball streicht durch den Fünfer, doch Freund und Feind verpassen. Puh!

52. Spielminute

Nächstes Foul der Gäste, das dieses Mal mit einem Freistoß bestraft wird. Diesen bringt Ducksch in die Mitte, wo Tiffert das Leder rausschlägt.

51. Spielminute

Drexler wird nach seiner Flanke, die übers Tor segeln, noch von Kempe abgeräumt. Dennoch gibt es Abstoß.

49. Spielminute

Die folgende Ecke bleibt ohne Folgen.

49. Spielminute

Die Gäste spielen weiter, obwohl Rizzuto und Drexler beide nach einem Zweikampf liegengeblieben sind. Die Störche hatten erwartet, dass Munsy den Ball ins Seitenaus spielt oder Schiedsrichter Schlager das Spiel unterbricht. Stattdessen zwingt Munsy Kronholm aus 14 Metern zu einer Glanzparade.

47. Spielminute

Schmidt bedient Ducksch mit einem langen Ball, aber der Stürmer soll im Abseits gestanden haben.

46. Spielminute

Aue hatte Anstoß. Der Ball rollt wieder.

Anpfiff 2. Halbzeit: 14:03 Uhr

Beide Mannschaften sind zurück auf dem Feld. Es kann weitergehen!

„Das Gegentor war sehr strittig“, …

…  sagt Ex-Storch Marlon Krause.

Audio-Beitrag öffnen

Fazit nach 45 Minuten: Holstein kommt besser ins Spiel, dominiert die Partie und erarbeitet sich eine verdiente 2:0-Führung durch Tore von Ducksch und Drexler. Dann stellt Cacutaluas Doppelpack binnen 100 Sekunden den Spielverlauf auf den Kopf: Dem zweifelhaften Anschlusstreffer, als der aufgerückte Innenverteidiger im Luftkampf KSV-Keeper Kronholm berührt und anschließend den wieder freien Ball einschiebt, lässt er eine Kopfball-Bogenlampe folgen. So geht es mit einem für die Erzgebirgler schmeichelhaften 2:2 in die Pause.

Jetzt heißt es hier erst einmal kurz durchpusten.

Mit "Schieber, Schieber"-Rufen wird der Unparteiische in die Pause begleitet.

Abpfiff 1. Halbzeit: 13:48 Uhr

45. Spielminute

Schiedsrichter Schlager macht sich hier heute wohl keine Freunde mehr. Einen Zweikampf von Ducksch pfeift er zum Unmut der Kieler ab.

45. Spielminute

Ducksch bringt den Ball schön auf den zweiten Pfosten, doch mit Czichos und Schmidt segeln beide Innenverteidiger haarscharf an der Hereingabe vorbei.

45. Spielminute

Lewerenz wird von Rizzuto gehalten und bekommt dafür einen Freistoß im linken Halbfeld.

45. Spielminute

Zwei Minuten werden nachgespielt.

45. Spielminute

Der nächste Auer Konter über Tiffert und Nazarov rollt aufs Kieler Tor. Am Ende landet die Kugel bei Köpke, der aus 16 Metern aber Schmidt anschießt

43. Spielminute

Die Störche scheinen etwas baff zu sein. Fandrich zieht von rechts in die Mitte und schließt aus 17 Metern ab. Kronholm hat den Ball im Nachfassen.

43. Spielminute

Die Kieler Spieler beschwerten sich energisch, doch das half alles nichts. Keine 60 Sekunden schlug der Ball dann wieder im KSV-Kasten ein. Verrückt! Denn das hatte sich hier überhaupt nicht angedeutet...

42. Spielminute

Wir müssen uns hier erst einmal wieder sammeln. Der Anschlusstreffer war höchst umstritten, weil es von hier so aussah, als ob Kronholm den Ball bereits in den Händen hatte und dann durch den Kontakt mit Cacutalua wieder fallen ließ.

41. Spielminute

Das gibt's doch nicht: Ein hoher Ball kommt erneut zu Cacutalua, der diesen aus 16 Metern aufs Tor köpft. Es sah zwar nicht so aus, als ob er das so wollte, aber die Bogenlampe senkt sich unhaltbar hinter Kronholm ins Netz.

38. Spielminute

Tor für FC Erzgebirge Aue

Tor 2:2 Malcolm Cacutalua [FC Erzgebirge Aue]

39. Spielminute

Der Anschlusstreffer aus dem Nichts: Kronholm holt den Eckball aus der Luft und wird vom aufgerückten Cacutalua im Luftkampf angegangen. Daraufhin fällt der Ball auf den Boden und der Innenverteidiger schiebt ein.

37. Spielminute

Tor für FC Erzgebirge Aue

Tor 2:1 Malcolm Cacutalua [FC Erzgebirge Aue]

37. Spielminute

Resoluter geht's nicht: Der Verteidiger kommt herangeflogen und grätscht den Ball von Munsys Fuß ins Toraus. Ecke Aue.

34. Spielminute

Holstein hat jetzt Zeit und lässt den Ball erst einmal in aller Ruhe durch die eigenen Reihen zirkulieren.

33. Spielminute

Schindler drischt die Kugel regelrecht von rechts in die Mitte, doch Wydra fälscht die Kugel erneut ab. Dieses Mal wird daraus eine Bogenlampe, die Männel aus der Luft pflückt.

32. Spielminute

Die "K-S-V"-Gesänge funktionieren im gut gefüllten Stadion ganz prächtig.

31. Spielminute

Drexler hakt gegen den bulligen Munsy unweit des Mittelkreises nach. Die Gäste bekommen einen Freistoß zugesprochen, den Czichos umgehend per Kopf wieder aus dem Sechzehner wuchtet.

28. Spielminute

Kempe hebt den Ball in den Kieler Sechzehner, aber Czichos köpft das Spielgerät mit all seiner Routine vor Munsy zu Kronholm zurück.

27. Spielminute

Nachdem Cacutalua Schindlers Volley-Hereingabe ans Außennetz abgefälscht hatte, bringt Ducksch die folgende Ecke in die Mitte, wo der Ball an den am langen Pfosten lauernden Drexler verlängert wird. Der hat aus vier Metern kein Problem mehr, den Ball mit der Innenseite ins rechte untere Eck einzuschieben.

25. Spielminute

TOOOOOOR für Holstein Kiel!!!

Tor 2:0 Dominick Drexler [Holstein Kiel]

24. Spielminute

Munsy verpasst Kempes Hereingabe von der linken Seite knapp, sodass van den Bergh den Ball ins Seitenaus köpfen kann.

23. Spielminute

Aber Schiedsrichter Schlager hat da ein Foul vom wegen einer Kopfverletzung mit Turban auflaufenden Kempe gesehen. Es gibt Freistoß für Blau-Weiß-Rot im eigenen Strafraum.

22. Spielminute

Jetzt holt Munsy gegen den einfliegenden Czichos die erste Ecke für die Sachsen heraus.

21. Spielminute

Mühling unterläuft ein Stockfehler, sodass das Leder erst einmal bei den Gästen landet. Diese versuchen, sich nah vorne zu kombinieren, finden aber bisher keine Lücke im gut gestaffelten Kieler Defensivverbund.

17. Spielminute

Zweiter Torschuss von Nazarov: Der Angreifer führt den Ball in Richtung KSV-Tor und zieht aus 19 Metern ab. Kronholm ist unten und hat das Spielgerät im Nachfassen.

17. Spielminute

Die Führung geht auf jeden Fall in Ordnung: Holstein war von Anfang an bemüht, die Spielkontrolle zu übernehmen und investiert eindeutig mehr.

16. Spielminute

Nach dem Kieler Führungstreffer waren die Gäste übrigens zum ersten Wechsel gezwungen. Bertram kann wegen Oberschenkelproblemen nicht weitermachen und wird von Munsy ersetzt.

15. Spielminute

Nach einem hohen Ball kommt Männel aus seinem Kasten, lässt die Kugel aber fallen, weil er von Wydra abgeräumt wird. Doch Kalig kann gerade noch vor Drexler und Schindler per Grätsche klären.

14. Spielminute

Spielerwechsel: [FC Erzgebirge Aue]:Ridge Munsy kommt für Sören Bertram

14. Spielminute

Da ist die Kieler Führung! Heidinger leitet auf Drexler weiter, der von rechts in den Strafraum eindringt und auf Ducksch querlegt, der aus neun Metern mit einem halbhohen Schuss ins linke Eck Männel überwindet.

12. Spielminute

TOOOOOOR für Holstein Kiel!!!

Tor 1:0 Marvin Ducksch [Holstein Kiel]

11. Spielminute

Bertram geht ins Laufduell mit Schmidt, doch der Innenverteidiger stellt gekonnt seinen Körper dazwischen. Es sieht so aus, als hätte sich Bertram bei diesem Sprint etwas am Oberschenkel getan.

10. Spielminute

Nazarov mit einem ersten Abschluss: Der Stürmer kommt in zentraler Position aus 25 Metern zum Schuss, der aber gute zwei Meter über das Kieler Gehäuse streicht.

08. Spielminute

Drexler erobert den Ball im Sechzehner von Wydra zurück und legt quer auf Schindler, aber der trifft den Ball nicht. Schade!

07. Spielminute

Tiffert köpft Duckschs Ecke aus dem Strafraum.

06. Spielminute

Ducksch wird schön von Drexler bedient und holt gegen Kalig die erste Ecke heraus.

06. Spielminute

Drexler steckt schön durch auf Schindler, der den Ball von der Grundlinie kratzt und in die Mitte spielt. Doch FC-Keeper Männel hat aufgepasst und fängt den Pass ab.

05. Spielminute

Czichos findet mit einem langen Ball Mühling, der den Ball schick herunternimmt, aber auch im Abseits steht.

04. Spielminute

Bisher gab es zwei Behandlungspausen und noch keinerlei Spielfluss.

03. Spielminute

van den Bergh legt den Ball im Aufbauspiel an Nazarov vorbei, der den Körper überhart reinstellt. Auch der Kieler Außenverteidiger muss behandelt werden.

02. Spielminute

Das war rekordverdächtig: Es sind keine 20 Sekunden gespielt, da steigt Heidinger in der gegnerischen Hälfte Kempe dermaßen auf den Fuß, dass dieser behandelt werden muss. Der Außenverteidiger muss jetzt volle 90 Minuten verwarnt absolvieren.

01. Spielminute

Gelbe Karte Sebastian Heidinger [Holstein Kiel]

01. Spielminute

Der Ball rollt!

Anpfiff 1. Halbzeit: 13:00 Uhr

Die Spieler schwören sich nochmal im Mannschaftskreis auf die anstehende Partie ein.

Holstein spielt zunächst auf die eigene Fankurve zu.

Und nun …

... haben die Teams den Rasen betreten. Auf geht’s Störche, holt euch heute den ersten Dreier im neuen Jahr! K – S – V !!!

An der Pfeife …

ist heute Daniel Schlager aus Rastatt. Der 28-Jährige ist seit 2016 Zweitliga-Schiedsrichter. Das letzte Mal, dass der Bankkaufmann eine Partie der Störche pfiff, ist gerade einmal vier Monate her: In der zweiten Runde des DFB-Pokals unterlag die KSV nach Verlängerung bei Bundesligist Mainz 05. Die beiden Partien in der dritten Liga unter Schlagers Leitung gewannen die Störche hingegen im August 2015 gegen Werder Bremen II mit 3:0 sowie im August 2016 gegen die Sportfreunde Lotte mit 3:1. An den Seitenlinien wird der Unparteiische unterstützt von Norbert Grudzinski und Jonas Weickenmeier. Vierter Offizieller ist Stefan Zielsdorf aus Haselünne.

„Wir wollen es unbedingt“, …

sagt Kenneth Kronholm vor Anpfiff.

Audio-Beitrag öffnen

Anfangs Aufstellung

Herrmann wird wie gesagt von Heidinger ersetzt. Zudem bringt Trainer Markus Anfang wieder Steven Lewerenz für den verletzten Condé. Auf der Bank sitzt zum ersten Mal Winterzugang Max Besuschkow.

Die Personalsituation

Neben den bereits erwähnten Condé und Herrmann fehlen weiterhin Manuel Janzer und Christopher Lenz, die sich noch im Aufbautraining befinden. Arne Sicker steht nach seinem Bänderriss erstmals wieder im Aufgebot.

Markus Anfang sagte vor dem Spiel:

Wir wollen wieder mehr Konstanz in das Spiel bringen und die komplette Partie unseren guten Fußball spielen. Unsere Spielweise hat sich nicht geändert, wir belohnen uns nur nicht mehr. Wir müssen die Situationen konzentrierter und konsequenter angehen und brauchen den letzten entscheidenden Punch vorm Tor. Wenn wir uns auf uns und das Wesentliche konzentrieren, können wir uns wieder belohnen. Ich glaube an die Jungs, sie spielen eine gute Saison, auch unabhängig von Ergebnissen.

  Markus Anfang sagte vor dem Spiel:

Heidi als Glücksbringer?

Das letzte Mal, dass „Heidi“ Heidinger in der Startelf stand, war im Heimspiel am elften Spieltag gegen Arminia Bielefeld. Nach umkämpften 90 Minuten stand am Ende ein 2:1-Sieg zu Buche. Hoffentlich ein gutes Omen für das heutige Match.

Gute Besserung, Amara!

Als ob das 1:3 auf dem Betze nicht schon schmerzhaft genug gewesen wäre, zog sich Amara Condé bei seinem Startelfdebüt auch noch einen Mittelfußbruch zu. Der flinke Mittelfeldspieler wurde gestern operiert und fällt acht bis zwölf Wochen. Werd schnell wieder fit, Amara!

Der Fußball-Gott fehlt

Patrick Herrmann kassierte beim Auswärtsspiel in Kaiserslautern seine fünfte gelbe Karte. Folglich fehlt der von den Fans als Fußball-Gott verehrte Außenverteidiger heute gesperrt. Für ihn läuft Sebastian Heidinger auf.

Dreifach Grund zur Freude...

...hatten die KSV-Fans unter der Woche. Denn nach Johannes van den Bergh, dessen Vertrag sich per Klausel nach seinem 15. Einsatz automatisch bis 2019 verlängert, banden sich auch Kenneth Kronholm und David Kinsombi längerfristig an Holstein. Beide unterzeichneten einen Kontrakt bis 2021. Ein starkes Zeichen!

Schlappe am Betzenberg

Das Jahr 2018 meint es bisher noch nicht wirklich gut mit Blau-Weiß-Rot. Nach drei Unentschieden gegen Union Berlin, Greuther Fürth und Jahn Regensburg setzte es am vergangenen Spieltag eine 1:3-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern. Gelingt heut der erste Dreier im neuen Jahr?

  Schlappe am Betzenberg

Bilanz spricht für die Störche

Im Hinspiel Mitte September verdarb Holstein Hannes Drews dessen Debüt als neuer Aue-Coach, indem man sich souverän mit 3:0 durchsetzte (Tore: Mühling, 2x Ducksch). Generell ist die Bilanz der Störche gegen Aue positiv: Von neun Duellen in der 2. und 3. Liga sowie der Regionalliga Nord gewannen sie vier. Zwei Mal wurden die Punkte geteilt, drei Partien gewannen die heutigen Gäste. Aus Kiel konnte Aue jedoch noch nie drei Punkte entführen.

  Bilanz spricht für die Störche

Willkommen zuhause, Hannes!

Mit Hannes Drews steht bei den Auern ein Coach an der Seitenlinie, der zu Saisonbeginn noch die U19 von Holstein trainierte, ehe er am 7. September Cheftrainer der Mannschaft aus dem Schacht wurde. Herzlichen Willkommen zurück an der Küste, Hannes!

Identifikationsfigur zwischen den Pfosten

Martin Männel ist nicht nur der große Rückhalt des Teams aus dem Erzgebirge, sondern mittlerweile eine echte Identifikationsfigur. Der 29-Jährige trägt seit zehn Jahren das FC-Trikot und stand bereits in 281 Pflichtspielen auf dem Platz.

Tore sind Mangelware

Dass Köpke, Bertram und Soukou mit jeweils nur vier Treffern die torgefährlichsten Spieler der Gäste sind, zeigt auch das Auer Dilemma: Tore sind Mangelware! Der Traditionsverein traf in 22 Spielen lediglich 21 Mal ins Schwarze – nur Kaiserslautern und Bochum (20) netzten noch seltener ein.

Topscorer Köpke

Bester Vorbereiter ist mit sechs Vorlagen Pascal Köpke. Dass der Sohn des in Kiel geborenen Andreas Köpke mit vier Treffern gemeinsam mit Sören Bertram und Cebio Soukou auch die meisten Tore erzielt hat, macht ihn zum unangefochtenen Topscorer der Lila-Weißen.

Lieber zuhause als auswärts

Die Veilchen fühlen sich im heimischen Sparkassen-Erzgebirgsstadion scheinbar deutlich wohler als auf fremden Plätzen. Während zuhause bereits 16 Punkte geholt wurden, waren es auswärts gerade einmal die Hälfte.

Schlusslicht der Rückrundentabelle

Dieser Negativtrend spiegelt sich auch in der Rückrundentabelle wider. Dort belegen die Gäste mit zwei Punkten aus fünf Spielen den letzten Rang.

Fieberkurve zeigt nach unten

Aue durchlebt gerade keine positive Phase. Die Sachsen holten nur einen Sieg aus den letzten elf Spielen. Dem 1:0-Heimsieg gegen Darmstadt 98 am 17. Spieltag zwei Remis und drei Niederlagen, sodass der Klub in akuter Abstiegsgefahr schwebt. Hoffnung schöpfte man jedoch am vergangenen Wochenende, als man beim 0:0 gegen den FC Ingolstadt den ersten Zähler in 2018 holte.

Als Fünfzehnter...

...gehen die Gäste in diese Partie. Die Erzgebirgler holten aus den bisherigen 22 Ligaspielen 24 Punkte. Holstein ist mit 36 Zählern Tabellendritter.

Moin Moin liebe Fans der KSV Holstein,

... herzlich willkommen zum Holstein-Kiel-Liveticker. Heute melden wir uns aus dem Holstein-Stadion von der Partie der Kieler Störche gegen Erzgebirge Aue. Wir berichten wie immer live vor, während und nach der Partie mit Texten, Fotos und Stimmen und freuen uns auf spannende 90 Minuten! Euer Tickermann heute ist Bastian Karkossa, Fotos liefert Pat Nawe.

 
45. 90.
Holstein Kiel
72. Spielminute ::Spielerwechsel: Aaron Seydel kommt für Steven Lewerenz
67. Spielminute ::Spielerwechsel: Max Besuschkow kommt für Alexander Mühling
25. Spielminute ::Tor: Dominick Drexler
12. Spielminute ::Tor: Marvin Ducksch
01. Spielminute ::Gelbe Karte: Sebastian Heidinger
Holstein Kiel
89. Spielminute ::Spielerwechsel: Sebastian Hertner kommt für Dimitrij Nazarov
83. Spielminute ::Spielerwechsel: John-Patrick Strauß kommt für Pascal Köpke
71. Spielminute ::Gelbe Karte: Clemens Fandrich
68. Spielminute ::Gelbe Karte: Pascal Köpke
38. Spielminute ::Tor: Malcolm Cacutalua
37. Spielminute ::Tor: Malcolm Cacutalua
14. Spielminute ::Spielerwechsel: Ridge Munsy kommt für Sören Bertram