22. Spieltag Sonntag 17.02.2019 13:30 Uhr
Holstein-Stadion 8.500 Zuschauer Schiedsrichter: Daniel Schlager (Niederbühl)
Holstein Kiel 90:00 Holstein Kiel
2 : 2
(0:0)
Holstein Kiel Spiel beendet Greuther Fürth
77. Min. Atakan Karazor 50. Min. Julian Green
90. Min. Hauke Wahl 85. Min. Marco Caligiuri

Und damit verabschieden wir uns aus dem Holstein-Stadion, wo sich die KSV heute mit der SpVgg Greuther Fürth dank eines 2:2-Unentschiedens die Punkte geteilt hat. Wir melden uns wieder am kommenden Samstag, wenn die Störche um 13 Uhr im Vonovia Ruhrstadion beim VfL Bochum zu Gast sind. Bis dahin einen schönen Restsonntag und eine gute Woche! Tschüss!

"Haben immerhin noch einen Punkt mitgenommen", ...

... ist Atakan Karazor mit dem späten Ausgleich, nicht aber mit der Leistung zufrieden.

Audio-Beitrag öffnen

"Haben insgesamt zwei Punkte liegen gelassen", ...

... ist Hauke Wahl trotz seines späten Ausgleichs zwiegespalten.

Audio-Beitrag öffnen

"Am Ende muss man mit dem Punkt zufrieden sein", ...

... sagt Sportdirektor Fabian Wohlgemuth.

Audio-Beitrag öffnen

Das war auch gleichzeitig die letzte Aktion des Spiels. Kronholm wird Wahl heute sicherlich ein Getränk ausgeben, da der Innenverteidiger seinen Fehler wieder wett gemacht hat.

Abpfiff 2. Halbzeit: 15:23 Uhr

90. Spielminute

Wahl drückt den Ball aus kurzer Distanz über die Linie!!!

90. Spielminute

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

90. Spielminute

Tor 2:2 Hauke Wahl [Holstein Kiel]

90. Spielminute

Unglücksrabe Kronholm ist mit vorne. Honsak bringt den Ball.

90. Spielminute

Benes holt noch einmal einen Freistoß auf der rechten Seite heraus. Ist das die letzte Chance, hier noch zum Ausgleich zu kommen?

90. Spielminute

Serra legt im Strafraum auf Honsak quer, aber leider zu sehr in den Rücken, sodass der Österreicher nicht mehr an den Ball kommt.

90. Spielminute

Spielerwechsel: [SpVgg Greuther Fürth]:Shawn Parker kommt für Daniel Keita-Ruel

90. Spielminute

Vier Minuten werden nachgespielt.

90. Spielminute

van den Bergh flankt halbhoch in die Mitte, aber am Ende landet die Kugel bei einem Fürther, der sie nach vorne schlägt.

90. Spielminute

Holstein probiert's mit hohen Bällen in den Sechzehner, aber die Fürther köpfen bisher alles postwendend wieder heraus.

87. Spielminute

Spielerwechsel: [SpVgg Greuther Fürth]:Lukas Gugganig kommt für Sebastian Ernst

87. Spielminute

Aber Karazor verpasst den Ball.

87. Spielminute

Und er kann sie gleich anwenden, Honsak holt die nächste Ecke raus.

87. Spielminute

Stefan Thesker kommt. Er rückt jetzt ins Sturmzentrum. Seine Kopfballstärke ist die letzte Hoffnung.

86. Spielminute

Spielerwechsel: [Holstein Kiel]:Stefan Thesker kommt für Franck Evina

86. Spielminute

Und dann unterläuft Kronholm ein kapitaler Fehler, als er einen Konter unterbinden will. Er kommt zwar vor Caligiuri an den Ball, verliert ihn aber wieder. Und der Fürth-Kapitän zirkelt ihn aus 30 Metern ins leere Tor.

85. Spielminute

Tor 1:2 Marco Caligiuri [SpVgg Greuther Fürth]

84. Spielminute

Schmidt kommt gleich zweimal zum Abschluss, aber Erfolg hat er damit nicht.

84. Spielminute

Sauer zur Ecke, Nummer 13. Bringt das Glück?

83. Spielminute

Tim Walter signalisiert immer wieder, dass seine Mannschaft das Spiel breiter aufziehen soll.

82. Spielminute

Benes setzt Serra ein, aber Fürth-Schlussmann Burchert ist früher am Ball.

80. Spielminute

Spielerwechsel: [SpVgg Greuther Fürth]:Daniel Steininger kommt für Kenny Prince Redondo

80. Spielminute

Der Ausgleich ist mehr als verdient, die Fürther nutzen schon seit geraumer Zeit jene Unterbrechung, um an der Uhr zu drehen. Aber so stören sie immer wieder den Rhythmus der Störche.

79. Spielminute

Und nur eine Minute später fast das 2:1 für die Störche, aber erst trifft van den Bergh nur die Latte, den Abpraller köpft Honsak dann am leeren Tor vorbei.

78. Spielminute

Und am Ende erlöst Atakan Karazor die Störche! Nach einem Freistoß von Benes landet der Ball bei dem Mittelfeldspieler, der bislang zu den absoluten Aktivposten bei Blau-Weiß-Rot zählt.

77. Spielminute

Tor 1:1 Atakan Karazor [Holstein Kiel]

76. Spielminute

Sauer foult Meffert an der Mittellinie, Freistoß. Aber wieder einmal ist der Spielfluss dahin.

75. Spielminute

Serra schickt Evina auf die Reise, aber Magyar hat aufgepasst.

74. Spielminute

Fürth-Keeper Burchert vor Serra zur Stelle.

74. Spielminute

Viele Missverständnisse bei den Störchen, viele Fehler, ein schönes Spiel ist das bis dato nicht. Aber vielleicht endet es noch mit einem schönen Ergebnis!?

72. Spielminute

Der Ball landet bei Reese, aber diesmal verspringt er ihm. Glück für Kiel.

71. Spielminute

Schmidt klärt vor Marco Caligiuri zur Ecke.

70. Spielminute

Meffert foult Redondo, Freistoß für Fürth, 20 Meter, halbrechte Position.

69. Spielminute

Die KSV nun sehr feldüberlegen, aber die Gäste kontern schnell und gefährlich.

69. Spielminute

Reese rennt Wahl davon, aber Schmidt kann zur Ecke retten.

68. Spielminute

Schlager entscheidet nach einem Foulspiel an Dehm am Fürther Strafraum auf Vorteil, aber die Störche sind von dieser Entscheidung offenbar überrascht. Honsak kann aus der Gelegenheit nichts machen.

66. Spielminute

Und die verteidigt Schmidt per Kopf.

65. Spielminute

Sebastian Ernst tankt sich in den Kieler Strafraum rein, aber Karazor kann zur Ecke klären.

65. Spielminute

Auch aus Nummer zwölf entwickelt sich keine Torchance. Die Standards der Störche bleiben harmlos.

64. Spielminute

Der Kopfball von Serra wird abgefälscht, das Ecken-Dutzend ist voll.

63. Spielminute

Benes nach innen, Richard Magyar zur elften Ecke für die KSV.

63. Spielminute

Honsak aus sechs Metern!! Aber Burchert wehrt mit einer sensationellen Parade ab.

62. Spielminute

Gelbe Karte Paul Jaeckel [SpVgg Greuther Fürth]

61. Spielminute

Aus der Ecke wird eine weitere. Und diese wird dann gänzlich ungefährlich.

61. Spielminute

Jannik Dehm hatte ihm den Ball an der Strafraumkante super auf den Fuß gelegt.

60. Spielminute

Starker Schuss von Evina! Aber Burchert kann zur Ecke klären.

59. Spielminute

Spielerwechsel: [Holstein Kiel]:Mathias Honsak kommt für Jae Sung Lee

59. Spielminute

Schwerer Patzer von Kronholm, dessen Fehlpass bei Reese landet. Der Ex-Kieler zieht aus 16 Metern ab, Wahl fälscht den Ball noch ab, trotzdem kann Kronholm ihn mit einer Glanzparade zur Ecke klären.

58. Spielminute

Mathias Honsak wird kommen, Tim Walter gibt dem Österreicher letzte Anweisungen.

57. Spielminute

Sauer jagt den Ball weit über das Kieler Tor.

57. Spielminute

Karazor trifft den Ball, aber Schlager war der Einsatz gegen Keita-Ruel offenbar trotzdem zu rustikal. Freistoß für Fürth, 20 Meter, zentrale Position.

55. Spielminute

Wieder setzt sich Reese stark durch, aber Wahl kann dessen Solo in den Kieler Strafraum stoppen.

54. Spielminute

Aber auch aus dieser wird nix.

53. Spielminute

Und die köpft Keita-Ruel ins Aus, noch eine Ecke.

53. Spielminute

Schöne Flanke von Meffert, Maximilian Sauer klärt zur Ecke.

52. Spielminute

Die Führung ist nicht unverdient, die Störche sind nach dem Seitenwechsel noch nicht wieder im Spiel angekommen.

51. Spielminute

Julian Green schiebt den Ball souverän in die rechte Ecke, Kronholm war in die linke geflogen.

50. Spielminute

Tor 0:1 Julian Green [SpVgg Greuther Fürth]

50. Spielminute

Dehm foult Kenny Redondo an der Strafraumkante, unglückliche Aktion. Daniel Schlager zeigt sofort auf den Punkt.

49. Spielminute

Elfmeter für Fürth!

49. Spielminute

Die Gäste erwischen den besseren Start.

49. Spielminute

Und dann nimmt Reese Fahrt auf, scheitert aber an Kronholm. Ecke für Fürth.

48. Spielminute

Und es wird gleich turbulent, Schmidt verliert den Ball, zwei Fürther tauchen frei vor Kronholm auf, aber Benes grätscht im letzten Moment dazwischen, Karazor bereinigt die Situation dann endgültig.

47. Spielminute

Zweiter Durchgang, die Störche stürmen nun in Richtung Westtribüne. Sie tun es mit Laszlo Benes, der für Kammerbauer ins Spiel gekommen ist.

46. Spielminute

Spielerwechsel: [Holstein Kiel]:Laszlo Benes kommt für Patrick Kammerbauer

Anpfiff 2. Halbzeit: 14:33 Uhr

"Wir müssen präziser werden", ...

... sagt Fabian Wohlgemuth, Geschäftsführer Sport der KSV. 

Audio-Beitrag öffnen

Daniel Schlager hat die erste Halbzeit der Partie zwischen Holstein Kiel und der SpVgg Greuther Fürth pünktlich abgepfiffen. Offenbar hat auch er nicht mehr damit gerechnet, dass sich hier noch Spektakuläres tun wird. Vor rund 8500 Zuschauern werden die Mannschaften bei einem Stand von 0:0 die Seiten wechseln. Das Team von Tim Walter, in dem mit Franck Evina und Patrick Kammerbauer zwei Winterneulinge ihr Startelfdebüt geben, ist zwar feldüberlegen, aber der holprige Platz sorgt für viele Stockfehler. Fürth verteidigt das eigene Tor gut, nach vorne sind die Gäste aber bis dato sehr harmlos.

Abpfiff 1. Halbzeit: 14:15 Uhr

45. Spielminute

Aber als er im Fünfmeterraum abziehen will, macht der Ball einen Hüpfer wie ein Hase auf der Flucht.

44. Spielminute

Platzfehler im Kieler Strafraum! Sonst hätte Reese wohl das 1:0 für die Fürther erzielt.

43. Spielminute

Ausgetrunken. Auch Reese macht weiter.

42. Spielminute

Fabian Reese geht nach einem Zweikampf mit Kronholm zu Boden, muss behandelt werden. Kleine Trinkpause bei diesen frühlingshaften Temperaturen.

42. Spielminute

Wieder Evina, aber wieder wird seine Flanke abgeblockt.

41. Spielminute

Lee setzt Evina stark ein, der Fürth-Schlussmann Burchert austanzt, aber mit vereinten Kräften verteidigen seine Mitspieler diese Kieler Chance.

39. Spielminute

Daraus wird ein Einwurf, der bei Maximilian Witten landet. Dessen 20-Meter-Flanke in den Strafraum geht aber glatt ins Toraus. Zähe Angelegenheit bis dato..

38. Spielminute

Ecke für Fürth.

38. Spielminute

Aber die Stadt hat sich zuletzt optimistisch gezeigt, dass zum Heimspiel gegen den FC St. Pauli Anfang April die Tribüne fertiggestellt sein wird.

37. Spielminute

Die heute verwaist ist, nur einige Polizisten sonnen sich hier. Die Stadt hatte dem Verein lediglich für das Pokalspiel gegen den FC Augsburg eine Ausnahmegenehmigung erteilt, die Baugenehmigung für die letztlich knapp 7000 Zuschauer fassende Tribüne steht noch aus.

36. Spielminute

Lee verlängert den Ball per Kopf, Karazor zieht ab, aber er trifft den Ball nicht richtig. Das Leder fliegt über die neue Osttribüne.

35. Spielminute

Ecke Kiel, Nummer fünf.

34. Spielminute

Der Ball fliegt einen Meter über das Fürther Tor. Die Kieler spielen den besseren Fußball, aber vor dem Tor fehlt noch die letzte Effizienz.

34. Spielminute

Und daraus wird über Umwege ein Freistoß für die Kieler, 18 Meter. Evina war gefoult worden. Jannik Dehm legt sich den Ball hin.

33. Spielminute

Schöner Konter der Störche, aber am Ende blocken zwei Fürther Serra ab. Immerhin, es gibt Ecke für die KSV.

31. Spielminute

Maximilian Sauer stoppt Evina an der Eckfahne und holt sogar einen Abstoß für seine Kleeblätter raus.

29. Spielminute

Karazor klärt per Kopf.

29. Spielminute

Freistoß für Fürth kurz hinter der Mittellinie.

28. Spielminute

Versandet. Abstoß für Burchert.

27. Spielminute

Kurz ausgeführt, Jannik Dehm zieht aus 20 Metern ab. Dritte Ecke für Kiel.

27. Spielminute

Kammerbauer über links, zweite Ecke für Kiel.

26. Spielminute

Julian Green pflügt Meffert um, aber der Unparteiische hat einen fairen Zweikampf gesehen.

25. Spielminute

Foul an Karazor in der Kieler Hälfte, die KSV ist wieder an der Reihe.

25. Spielminute

Evina über links in den Fürther Strafraum, aber sein Pass in den Rückraum findet keinen Abnehmer.

23. Spielminute

Paul Jaeckel nimmt bei seinem Kopfballversuch die Arme zu Hilfe, Freistoß für die KSV.

22. Spielminute

Ecke Fürth.

22. Spielminute

Serra zieht aus 20 Metern ab, aber der Schuss stellt für Sascha Burchert kein Problem dar.

21. Spielminute

Jonas Meffert flankt von rechts in den Fürther Strafraum, aber der Kopfball von Lee ist nicht platziert genug.

21. Spielminute

Und eine niedrige Fehlerquote! Fast hätten die Störche sich selbst das erste Tor eingeschenkt, aber Kronholm erwischt im letzten Moment einen verunglückten Rückpass von Kammerbauer.

20. Spielminute

Die Fürther setzen auf lange Bälle, so wie Holstein-Trainer es vorausgesagt hatte. Hinten stehen sie kompakt, heute ist Geduld gefragt.

17. Spielminute

Viele Zweikämpfe im Mittelfeld, aber die Störche sind wach.

16. Spielminute

Kiels Schlussmann trägt heute Rot und das Haar stoppelkurz.

15. Spielminute

Aber der Ball fliegt über alle hinweg, Abstoß für Kronholm.

14. Spielminute

Karazor klärt mit einer starken Grätsche zur zweiten Fürther Ecke.

13. Spielminute

Jonas Meffert schickt Serra über den linken Flügel auf die Reise, aber der Pass gerät zu steil und rollt ins Seitenaus.

11. Spielminute

Kunst im Holstein-Stadion: Atakan Karazor spielt Kronholm per Hacke und Bogenlampe an.

11. Spielminute

Mit Patrick Kammerbauer gibt im Mittelfeld ein weiterer Winterneuling sein Startelfdebüt.

08. Spielminute

Franck Evina, der auf dem rechten Flügel sein Startelfdebüt feiert, ist bislang sehr präsent.

07. Spielminute

Und in diesem Augenblick kommt Jae Sung Lee zum Abschluss, trifft den Ball aber auf Höhe des Elfmeterpunkts nicht richtig.

06. Spielminute

Und das ist den Störchen schon zweimal gut gelungen, aber in den Strafraum der Gäste sind sie noch nicht eingedrungen.

05. Spielminute

Die Gäste laufen früh an, auch sie haben mitbekommen, dass die KSV das Spiel schon mit Torhüter Kenneth Kronholm aufbaut.

04. Spielminute

Und diese köpft Janni Serra aus dem Strafraum, die Franken bleiben aber im Ballbesitz.

03. Spielminute

Dominik Schmidt hatte Daniel Keita-Ruel umgestoßen, aber aus dem Freistoß wird lediglich die erste Ecke für die Franken.

02. Spielminute

Und sie sehen die erste Chance ihrer Mannschaft, Freistoß, 18 Meter.

02. Spielminute

Rund 200 Fans sind aus Fürth mitgekommen und zeigen eine kleine, aber sehr feine Choreo.

01. Spielminute

Der Ball rollt!

Anpfiff 1. Halbzeit: 13:30 Uhr

Und nun geht es los....

...die Mannschaften betreten das Feld. Nur die K-S-V!!! Holt Euch die drei Punkte, Jungs!

Schlager macht die Musik

Die Partie wird von Daniel Schlager aus Niederbühl geleitet. Der 29-Jährige pfeift seit 2016 in der zweiten und seit dieser Saison auch in der ersten Liga. Mit Partien mit Beteiligung der Störche war der Bankkaufmann bisher vier Mal betreut. Die Bilanz aus Kieler Sicht: Zwei Siege in der dritten Liga gegen Werder Bremen II und die Sportfreunde Lotte, eine Niederlage im DFB-Pokal gegen den 1. FSV Mainz 05 und ein Remis gegen Erzgebirge Aue - übrigens vor exakt einem Jahr an selber Ort und Stelle. Dem Unparteiischen wird assistiert von Florian Lechner (nicht der ehemalige St. Pauli-Profi!) und Julius Martenstein. Vierte Offizielle ist Dr. Riem Hussein aus Bad Harzburg.

LED-Anzeigetafel wird eingeweiht

15 Quadratmeter groß, eine Tonne schwer - die LED-Tafel, zuletzt auf einem LKW-Hänger in der Ostkurve untergebracht, hat unter dem Dach der Westtribüne eine neue Heimat gefunden. In das Dach der Osttribüne, die voraussichtlich beim Heimspiel gegen den FC St. Pauli (6. April) komplettiert sein soll, wird eine weitere integriert werden.

"Können die Ausfälle gut kompensieren", ...

... ist sich Alexander Mühling, der wegen einer Gelbsperre selbst zum Zuschauen verdammt ist, sicher.

Audio-Beitrag öffnen

Personelle Situation:

Neben David Kinsombi (Schienbeinbruch), Aaron Seydel (Fersenreizung), Kingsley Schindler (Außenbandriss) und Masaya Okugawa (Muskelfaserriss) wird auch Alexander Mühling fehlen. Der Mittelfeldspieler kassierte beim 1:1 gegen den 1. FC Magdeburg seine fünfte Gelbe Karte. Jae Sung Lee (Infekt) und Laszlo Benes (Knöchelprellung) mussten zwischenzeitlich pausieren, stiegen am Samstag aber wieder ins Training ein. Lee steht in der Startelf, Benes sitzt auf der Bank. 

Walter über Fürth:

Ich erwarte einen Gegner, der viel mit langen Bällen agieren wird und auf zweite Bälle setzt. Die Fürther werden versuchen, uns unter Druck zu setzen, und wir müssen mit unserem Spiel dagegenhalten. Wir wollen unsere Tore erzielen, was uns in den letzten beiden Spielen nicht so gut gelungen ist.

KSV-Trainer Tim Walter über die Störche:

Ich bin über die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, sehr stolz. Wir sind ein gutes Team, hören einander zu und versuchen, gemeinsam etwas zu erarbeiten und Gegner daraufhin zu bespielen.

Dominik Schmidt über die Störche:

Wir wollen drei Punkte holen. Dafür müssen wir allerdings im Abschluss erfolgreicher sein als in den letzten Wochen. Natürlich ist es nicht schön, wenn sich Kollegen verletzen. Aber unser Kader ist groß und breit genug, um das zu kompensieren. So können sich andere Jungs zeigen. Wir haben ein gutes Klima in der Mannschaft, halten als Team zusammen und haben schon viele schwierige Situationen in dieser Saison gemeistert. Wenn wir unsere Leistung auf den Platz bringen, sind wir eine schwer zu bespielende Mannschaft.

Starke Heimbilanz

Zuhause ist Blau-Weiß-Rot schwer zu bezwingen. Von den bisherigen zehn Heimspielen ging nur eins verloren (1:2 gegen Arminia Bielefeld am 17. Spieltag). Fünf Mal verließ die Elf von Coach Tim Walter als Sieger das Feld, vier Mal wurden die Punkte geteilt.

Schindler verletzte sich in Magdeburg

Nach dem Schienbeinbruch von Kapitän David Kinsombi im Trainingslager in Oliva Nova setzte es für die KSV nach dem letzten Ligaspiel beim 1. FC Magdeburg die nächste Hiobsbotschaft. Kingsley Schindler wurde von Gegenspieler Dennis Erdmann umgerissen und zog sich dabei einen Außenbandriss zu, der ihn vier bis sechs Wochen außer Gefecht setzt. Gute Besserung nochmal an dieser Stelle, King!

Zweites Liga-Heimspiel, zweiter Sieg?

Die KSV ist in der Zweiten Liga im Jahr 2019 noch ungeschlagen. Auswärts gab es in Heidenheim (2:2) und Magdeburg (1:1) jeweils ein Remis, zuhause einen 2:0-Sieg gegen Jahn Regensburg. Lediglich im DFB-Pokal mussten die Störche trotz einer starken Vorstellung sich am Ende dem Bundesligisten FC Augsburg mit 0:1 geschlagen geben. Gelingt heute der zweite Sieg im zweiten Heimspiel?

Bisherige Duelle

Die gemeinsame Vergangenheit der beiden Vereine ist taufrisch, aber auch schon sehr alt. In der vergangenen Saison feierte die KSV im Heimspiel gegen Fürth (3:1) ihren ersten Sieg als Zweitligist, im Rückspiel teilten sich die Vereine die Punkte (0:0). In dieser Spielzeit haben die Franken mit einem 4:1-Sieg die Nase vorn. Vor der gemeinsamen Zweitliga-Historie waren die Vereine sich lediglich im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft begegnet. Tatort war seinerzeit, am 6. Juni 1926, Düsseldorf gewesen. Gegner war mit der SpVgg Fürth noch das Vorgängermodell. Vor 16.000 Zuschauern gewannen die Kleeblätter mit 3:1 und holten sich mit einem 4:1-Erfolg über Hertha BSC zum zweiten Mal nach 1914 die Victoria in die Vereinsvitrine.

"Das Hinspiel war ein wichtiger Moment", ...

... erinnert sich KSV-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth.

Audio-Beitrag öffnen

Die höchste Niederlage seit dem Wiederaufstieg...

...kassierten die Störche im Hinspiel. Ungeschlagen in der Liga, mit einem 3:1-Erfolg gegen den TSV 1860 München in den DFB-Pokal gestartet – mit viel Rückenwind flogen die Störche ins Frankenland, um nach einer vernünftigen ersten Halbzeit in der zweiten Schiffbruch zu erleiden. Daniel Keita-Ruel (2), Yosuke Ideguchi und Julian Green trafen für die SpVgg, Benjamin Girth übernahm die Ergebniskosmetik, mehr war an diesem Tag für die KSV nicht drin.

Homecoming für Reese

Mit Fabian Reese haben die Franken einen waschechten Kieler in ihren Reihen. Der 21-Jährige spielte von 2005 bis 2013 insgesamt acht Jahre in der Jugend der KSV, ehe er als B-Jugendlicher zur U17 des FC Schalke 04 wechselte. Zuletzt kickte Reese für Holstein in der B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost unter dem Trainer-Duo Finn Jaensch und Hannes Drews. 2015 gewann Reese mit Schalkes U19 die Deutsche Meisterschaft und feierte noch in der U19 spielend am 21. November 2015 bei der 1:3-Heimniederlage gegen Bayern München sein Erstliga-Debüt. Reese war zu diesem Zeitpunkt 17 Jahre und 357 Tage alt. Heute darf sich der Rechtsfuß sicherlich auf rege Unterstützung seiner im Norden wohnenden Familie freuen.

Drei Punkte unter dem neuen Coach

Neuer Trainer, erster Sieg: Mit Stefan Leitl beendete die SpVgg Greuther Fürth am vergangenen Spieltag durch einen 1:0-Erfolg gegen den MSV Duisburg ihren Tiefflug. Zuvor hatten die Franken in sechs Spielen nur einen Punkt verbuchen können, nicht ein Tor geschossen, aber 18 kassiert. Der Verein trennte sich anschließend von Trainer Damir Buric und verpflichtete Leitl, der zuletzt beim FC Ingolstadt in gleicher Funktion tätig gewesen war. Fürth ist Elfter (27 Punkte), das Team von Tim Walter liegt vor dem heutigen zweiten Liga-Heimspiel des Jahres mit 35 Punkten auf Platz sieben.

Auswärts mit Ladehemmung

Das Kleeblatt ist in Auswärtsspielen alles andere als eine Tormaschine. Sechs Treffer in elf Partien auf fremdem Geläuf sind ligaweiter Minusrekord. Allerdings holten die heutigen Gäste mit dieser Minimalausbeute beachtliche elf Zähler in der Fremde (drei Siege, zwei Remis), was ihnen aktuell Platz elf in der Auswärtstabelle beschert.

Tabellenführer der ewigen Zweitliga-Tabelle

In der Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga liegt Fürth mit 1544 Punkten aus 1045 Spielen vor Alemannia Aachen auf dem 1. Platz. Im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ist Fürth neben Holstein Kiel der Repräsentativverein für die Anfangsjahre des deutschen Fußballs. Sowohl Fürth als auch Holstein sicherten sich zu Beginn des letzten Jahrhunderts die Deutsche Meisterschaft. Die Störche belegen übrigens mit 228 Punkten aus 173 Begegnungen Rang 61 der ewigen Zweitliga-Tabelle.

Ein Jahr Bundesliga

Neben den drei Meistertiteln ist der Erstliga-Aufstieg 2012 ohne Zweifel der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Seit der Saison 2000/2001 gelang den Fürthern in der 2. Bundesliga fast durchgehend eine Platzierung im oberen Tabellendrittel, diverse Male misslang ein Aufstieg nur knapp. 2011/12 war der große Wurf bereits am 32. Spieltag nach dem 1:1-Unentschieden gegen den FSV Frankfurt perfekt. Und durch ein 2:2 bei Hansa Rostock sicherten sich die Kleeblätter am Ende sogar den Meistertitel der 2. Bundesliga. 2013 ging es postwendend zurück in die 2. Bundesliga.

Später Klassenerhalt

In der vergangenen Saison kletterte die SpVgg Greuther Fürth erst am letzten Spieltag durch ein 1:1 gegen den 1. FC Heidenheim auf den rettenden Platz 15, lediglich das bessere Torverhältnis (-11/-14) trennte die Franken am Ende vom punktgleichen FC Erzgebirge Aue (40), der stattdessen in die Relegation musste. Und dort gegen den Karlsruher SC (0:0, 3:1) bestand.

Moin Moin, liebe Holstein-Fans!

Herzlich willkommen zum Holstein-Kiel-Liveticker. Heute melden wir uns aus dem Holstein-Stadion von der Partie der Kieler Störche gegen die SpVgg Greuther Fürth. Wir berichten wie immer live vor, während und nach der Partie mit Texten (Wolf Paarmann, Bastian Karkossa) sowie Fotos und Stimmen (Patrick Nawe). Wir freuen uns auf spannende 90 Minuten!

 
45. 90.
Holstein Kiel
90. Spielminute ::Tor: Hauke Wahl
86. Spielminute ::Spielerwechsel: Stefan Thesker kommt für Franck Evina
77. Spielminute ::Tor: Atakan Karazor
59. Spielminute ::Spielerwechsel: Mathias Honsak kommt für Jae Sung Lee
46. Spielminute ::Spielerwechsel: Laszlo Benes kommt für Patrick Kammerbauer
Holstein Kiel
90. Spielminute ::Spielerwechsel: Shawn Parker kommt für Daniel Keita-Ruel
87. Spielminute ::Spielerwechsel: Lukas Gugganig kommt für Sebastian Ernst
85. Spielminute ::Tor: Marco Caligiuri
80. Spielminute ::Spielerwechsel: Daniel Steininger kommt für Kenny Prince Redondo
62. Spielminute ::Gelbe Karte: Paul Jaeckel
50. Spielminute ::Tor: Julian Green